Für Geeks: Mit IFTTT zum Social-Media-Kalender

Mit IFTTT lassen sich verschiedene Webdienste auf ganz unterschiedliche Weise verbinden. Mit wenigen Schritten kann man so die eigenen Social-Media-Aktivitäten in einem Kalender zusammenfassen.

Die vier Dienste, die in meinen speziellen Google Kalender reinlaufen.

Die vier Dienste, die in meinen speziellen Google Kalender reinlaufen.

«If this, then that», kurz IFTTT, heisst ein Dienst, den es schon längere Zeit gibt, bei dem aber schon der Name zeigt: Das ist nicht gerade ein Dienst für Herr und Frau Schweizer. Wer den Service aus San Francisco nicht kennt: IFTTT ermöglicht es, Webdienste zu vebinden. Es gibt «Triggers» (zum Beispiel ein neuer Tweet oder eine Statusmeldung auf Facebook) und «Actions» (zum Beispiel eine E-Mail oder ein neues Bookmark bei Delicious). Diese Triggers und Actions lassen sich zu Rezepten (so genannten «Recipes») verbinden.

Bisher habe ich den Dienst eher spärlich genutzt. Favorisierte Tweets laufen in mein Instapaper rein, das wars. So spassig und hübsch ich das Konzept finde – mir fehlte bisher ein echter Use Case für IFTTT. Bis mir @sillium von der Idee eines Social-Media-Kalenders erzählt hat.

Das geht so: Jedes instagram-Bild, jede Facebook-Statusmeldung, jeder Tweet und jeder foursquare-Check-in generiert einen Eintrag in einem speziellen «ifttt»-Google-Kalender. Nach ein paar Tagen sieht das dann so aus:

Social-Media-Aktivitäten im Google Kalender.

Social-Media-Aktivitäten im Google Kalender.

Nichts Weltbewegendes, aber eine lustige Spielerei, mit der man nach und nach einen Kalender mit Social-Media-Spuren anfüllt.

Update 21.08.2012: Ganz vergessen, die vier hier beschriebenen Rezepte gibt’s auf meinem persönlichen IFTTT-Profil.

Update 27.08.2012: Wer nur die foursquare-Check-ins und seinen Kalender abgleichen will, für den stellt foursquare direkt ics- und gcal-Dateien bereit. Danke, Moritz, in den Kommentaren!

 

6 Kommentare

  1. Hallo Mathias!

    Bisher ging es mir recht ähnlich. Ich hab ifttt immer als interessante Spielerei betrachtet, aber nie wirklich einen größeren Nutzen für mich gesehen. Aber dieses Kalender-Rezept ist doch mal etwas. Besten Dank. Sicherlich ein hilfreiches Tool um seine Social Media Aktivitäten nachzuverfolgen bzw. zu dokumentieren. Ich werde es auf jeden Fall gleich einmal ausprobieren.

    Nochmals Merci und Grüße aus Stuttgart! Jonas Wendler

  2. Mathias Vettiger sagt:

    Hoi Jonas!

    Ja cool, probier das doch mal aus. Spassigerweise hat das meine Social-Media-Aktivität gleich etwas verstärkt.

  3. Super Tipp mit dem Kalender und IFTTT! Ich benutze seit einiger Zapier.com, was ähnliche Features bietet, aber «Foursquare zu Google Cal» ist einfach nur genial. Musste ich auch gleich bei mir einrichten.

  4. Mathias Vettiger sagt:

    :-)

  5. Moritz sagt:

    Danke für die Recipes! Zumindest für den Google Calendar gibts eine noch einfachere Lösung, mit der man alle Check-Ins auch nachträglich hinzufügen kann. Kommt von Foursquare selbst und kann man hier finden: https://de.foursquare.com/feeds/ Einfach auf den untersten Link (Add my check-in history to my Google Calendar) klicken.

  6. Mathias Vettiger sagt:

    Ah, cool, wusste ich nicht, dass foursquare sowas bereitstellt. Habe den Artikel gleich mal mit der Info ergänzt.

Pingbacks

  1. [...] Eine weitere Möglichkeit zum Speichern eigener Tweets hat Blogwerk-Kollege Mathias Vettiger hier mit ifttt dargestellt.3. Delicious in Seminaren nutzenAllseits griffbereit ist ein gutes Stichwort: Als ich [...]

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

Pflichtfelder
OK
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
OK
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
OK
Bitte geben Sie einen korrekte Website ein.
OK
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.