Corporate Blogs: Was der Redaktionsplan kann (mit Download)

Corporate Blogs mausern sich immer mehr zu Fachmagazinen und wichtigen strategischen Kommunikationskanälen. Ein Corporate Blog verdient einen Redaktionsplan wie jede seriöse Publikation.

Das Blog hat in den letzten Jahren einen weiten Weg zurückgelegt und ist in der Unternehmenskommunikation angekommen. Wer als Unternehmen etwas auf sich hält, bloggt. Hinter einem zeitgemässen Corporate Blog steht nicht einfach «der Blogger», sondern ein ganzes Team mit Fachautoren und Redaktionsleitung. Das Blog richtet sich an den Unternehmenszielen aus und spricht mit seinen Themen eine klar umrissene Zielgruppe an.

Schnell zeigen sich die Herausforderungen: Die Fachleute verfügen über das Fachwissen und generieren viele Ideen. Aber ihre Zeit ist oft sehr knapp bemessen, und ihnen fehlt der Gesamtüberblick und die Aussensicht des Lesers. Der Redaktionsleiter behält die Ziele und Anspruchsgruppen im Auge und ist immer auf der Jagd nach aktuellen Themen. Aber er bekommt die Entwicklungen im Fachteam nicht aus erster Hand mit. Und er hat Mühe, die vielbeschäftigten Autoren zum Schreiben von Blog-Artikeln zu bewegen.

Den Überblick bewahren Das Instrument, um diese anspruchsvolle Zusammenarbeit zu erleichtern, ist der Redaktionsplan (Mustervorlage zum Download: Excel / PDF). Zwar löst er nicht schlagartig alle Probleme, aber wenn er als verbindlich akzeptiert wird, macht er allen Beteiligten das Leben leichter.

  • Jeder Fachautor hat den Überblick, wann seine Artikel eingeplant sind und bis wann er seine Texte abliefern muss.
  • Der Redaktionsplan lässt erkennen, wie ausgewogen die verschiedenen Themenbereiche des Blogs vertreten sind. Welche Arten von Artikeln sind im Überfluss geplant, welche fehlen, welcher Autor ist untervertreten?
  • Hier sammelt der Redaktionsleiter auch Themen, die er schon lange mal verbloggen möchte, aber genauer Inhalt des Artikels und Autor sind noch unklar.
  • Bei der Redaktionssitzung dient der Redaktionsplan als Grundlage. Artikel, auf die sich das Team einigt, werden am besten sofort eingetragen.
  • Wenn mit anderen Kommunikationskanälen im Unternehmen zusammengearbeitet wird, sind auch diese immer auf dem neusten Stand.

Was ein Redaktionsplan fürs Blog unbedingt beinhalten soll:

  • Eine übersichtliche Zuordnung jedes Artikels zu Themengruppen.
  • Die Blogging-Frequenz ist festgelegt und in der Vorausplanung ersichtlich: z.B. jeweils drei Artikel pro Woche.
  • Der Autor ist definiert.
  • Zeitpunkt der Liveschaltung und Deadline zur Abgabe. Die Bringschuld liegt beim Autor, nachdem er ein Briefing erhalten hat.
  • Ideen für passende Bilder.
  • Für welche anderen Kommunikationskanäle / Publikationen ist der Artikel geeignet?
  • Werden in dem Artikel Partner erwähnt, die wir aufführen / verlinken müssen?
  • Alternativthemen erwähnen für den Fall, dass eine Verschiebung notwendig würde.
  • Tipp: Alles, was bereits live ist, einfach auf ein zweites Blatt im Excel verschieben. Dieses Archiv verschafft einen schnellen Überblick.

Wem bei all dieser Strukturiertheit angst und bange wird, kann sich entspannen: Strukturen sind dafür da, um sich darin kreativ auszutoben und dabei die Orientierung zu behalten, oder etwa nicht? Der Redaktionsplan ist nur ein Tool, nicht die letzte Instanz. Die Offenheit aller Beteiligten für spontane Artikel soll selbstverständlich bestehen bleiben.

Mustervorlage Excel Mustervorlage PDF

Bild: Philippe Teuwen auf flickr.com (CC BY-SA 2.0)

 

Pingbacks

  1. [...] Corporate Blogs mausern sich immer mehr zu Fachmagazinen und wichtigen strategischen Kommunikationskanälen. Ein Corporate Blog verdient einen Redaktionsplan wie jede seriöse Publikation.  [...]

  2. [...] | Stand: 3.4.2013 [7] Warum ein Blog eine Redaktionsleitung braucht | Stand: 3.4.2013 [8] Corporate Blogs: Was der Redaktionsplan kann (mit Download) | Stand: 3.4.2013 [9] Anwalt Himmelsbach: Das sind die größten Fallstricke beim Bloggen [...]

  3. [...] gibt es ab sofort einen Redaktionsplan. Diesen habe ich mir aus dem Netz geholt, genauer gesagt von blogwerk.de. Der Plan ist einfach und nicht kompliziert und genau deshalb ideal für mich. Ich will mich nicht [...]

  4. […] Das hängt vor allem davon ab, welche Ressourcen und wie viel Zeit zur Verfügung steht. Ein Redaktionsplan kann dann helfen, für einen ersten Monat eine konkrete Planung zu […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Wir sind sehr an einer offenen Diskussion interessiert, behalten uns aber vor, beleidigende Kommentare sowie solche, die offensichtlich zwecks Suchmaschinenoptimierung abgegeben werden, zu editieren oder zu löschen. Mehr dazu in unseren Kommentarregeln.

Pflichtfelder
OK
Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
OK
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein.
OK
Bitte geben Sie einen korrekte Website ein.
OK
Bitte geben Sie einen Kommentar ein.