Social Media in B2B: Mehr als Business

Wie kann man sich als B2B-Unternehmen in Social Media bewegen und welche Schwierigkeiten stellen sich dabei? Merve Kutay von Bystronic und Milko van Riijn von Mettler Toledo plauderten am heutigen Social Media Gipfel auf dem Nähkästchen.

gipfelB2B ist rein geschäftlich und eignet sich nicht für den Onlinedialog. Ein Vorurteil, das die beiden Referenten in ihren Vorträgen widerlegten. Erfolgsrezept ist in beiden Fällen ist die Fokussierung auf die Menschen hinter dem Business. Da dieses bei Bystronic und Mettler Toledo international ist, stellt sich die Frage, ob die Social Media Plattformen zentral gesteuert oder den einzelnen Niederlassungen überlassen werden sollen. 

Für den zweiten Weg hat sich Bystronic entschieden. Beim Spezialist für Laser- und Wasserstrahlschneidanlagen sowie Biegemaschinen zeichnen sich die lokalen «Korrespondenten» für Inhalte verantwortlich, wobei die Gruppe Leitplanken setzt. Zu diesem Zweck hat die Kommunikationsabteilung ein Manual erstellt. Es erklärt unter anderem, wie eine Geschichte online erzählt werden kann und was es beim Eröffnen neuer Präsenzen zu beachten gibt. » mehr

WordPress Zurich Meetup #5: mobilesport.ch Insights

mobilesport-screen-1Am fünften WordPress Zurich Meetup habe ich gestern Abend den 25 Teilnehmern ein paar Einblicke in mobilesport.ch, das jüngstes Projekt von Blogwerk, gegeben. Dabei präsentierte ich in einem kleinen Vergleich, warum teure Hardware alleine nicht zwingend zu einer schnellen Webseite führt.

Doch zunächst: Worum geht es bei dem Projekt? mobilesport.ch ist die praxisorientierte Plattform für Sportunterricht und Training. Hier findet man Übungen, Trainings- und Lektionsvorschläge, Hintergründe und Hilfsmittel aus unterschiedlichen Sportarten und sportartübergreifenden Themen. Zudem kann man sich eine Konto eröffnen und seine eigenen Lektionen in sogenannten Merklisten verwalten und als PDF speichern oder ausdrucken. » mehr

Videos: 4 Tipps für mehr Klicks

Wer ein Video produzieren möchte, sollte im Vorfeld vier zentrale W-Fragen beantworten. Gewürzt mit emotionalem Inhalt steht dann einem erfolgreichen Clip nichts im Weg.

Bild: Screenshot YouTube

Bild: Screenshot YouTube

Berichten Journalisten über einen Unfall, klären ihre Artikel idealerweise wo, wann und wieso das Unglück passierte – und wer davon betroffen war. Was im Journalismus seine Richtigkeit hat, sollte von Unternehmen auch vor und während einer Videoproduktion beachtet werden. Das erklärte der selbständige Videoproduzent David Schildknecht im Rahmen seines Vortrags an der ONE Messe. Im Fokus standen dabei insbesondere vier Fragen: » mehr

24. Social Media Gipfel: jetzt eines der 5 letzten Tickets gewinnen

social-media-gipfelEgal, ob das weiche Kissen oder die langsame Internet-Verbindung schuld war: Hier gibt es eine Chance für alle, die heute früh die Social Media Gipfel-Anmeldung verpasst haben.

Einfach kommentieren und gewinnen

Unter allen Kommentaren, die bis Sonntag, 1. Juni, 24 Uhr eingehen, vergeben wir insgesamt 5 Tickets. Die Gewinner werden am Montag persönlich per E-Mail benachrichtigt.

Thema Social Media für B2B

Der Gipfel steht ganz im Zeichen von B2B. Merve Kutay von Bystronic und Milko van Rijn von Mettler Toledo berichten kompakt, weshalb und mit welcher Strategie Ihre Unternehmen in Social Media unterwegs sind. Wir freuen uns auf spannende Learnings!

Alle Informationen

Stattfinden wird der Social Media Gipfel am Mittwoch, 4. Juni, ab 7.30 Uhr im NZZ bistro by tibits. Wir freuen uns sehr, dass SRF mit seiner neuen SRF3 App, als Sponsor Gipfeli, Kaffee und Technik übernimmt. Herzlichen Dank!

Solltest du kein Losglück haben, bist du auf Twitter unter dem Hashtag #smgzh trotzdem live dabei. Zudem fassen wir die Referate hier gleichentags zusammen.

5×5 Schritte zur Kampagne: Campaigning Summit Zurich 2014

Unter dem Motto «Menschen, die bewegen, Kampagnen die bewegen» fand am 23. Mai der zweiten Campaigning Summit Zurich statt. Die jeweils fünf wichtigsten Punkte zum Thema Campaigning haben wir hier zusammengefasst.

campaigning summit 2014Fünf interessante Referenten waren geladen, um das Thema Campaigning zu beleuchten. Insbesondere welche Faktoren beachtet und welche Mittel unbedingt genutzt werden müssen. Zudem präsentierten die Speaker eindrucksvolle Beispiele.

Insgesamt bekamen die 180 Teilnehmer, aus den Bereichen NGOs, Marketing und PR, aber auch politische Kommunikation und Unternehmensstrategie, in den 20-minütigen Beiträgen jeweils fünf Schritte zur erfolgreichen Kampagne vorgestellt. Der mit grösster Spannung erwartete Beitrag kam dabei von Gregor Poynton, dem Political Director bei Blue State Digital, der «Geheimwaffe Obamas» für digitales Marketing. » mehr